Retrofit im Supersize-Format

Wenn die Anforderungen an die Präzision von Werkstücken steigen, stehen Firmen vor dem Schritt den Maschinenpark zu verjüngen. Bei der Entscheidung zwischen einer neuen Maschine und generalüberholten Gebrauchten helfen Retrofit-Spezialisten wie Klüppelberg.

So manches Mal ist der Kauf einer neuen Werkzeugmaschine nur die zweitbeste Lösung. Vor allem dann, wenn eine mechanische einwandfreie Gebrauchtmaschine vorhanden ist, die zum Werkstückspektrum passt und nur im Hinblick auf die Steuerungstechnik veraltet ist. Denn der mechanische Aufbau einer Maschine ändert sich bei Weitem nicht so schnell wie das Elektronik-Umfeld. Mit anderen Worten: Wer in eine gebrauchte Werkzeugmaschine ein Paket aus moderner CNC und Servoantrieben installiert, bekommt ein Bearbeitungssystem, das sich vor neuen Maschinen nicht zu verstecken braucht – das gilt vor allem dann, wenn ein gealtertes Gussgestell für zusätzliche Stabilität und Präzision sorgt. Gerade bei größeren Maschinen ist dies relevant, spielen bei ihnen doch in der Regel die Dynamik oder die Verfahrgeschwindigkeiten aufgrund ihrer Technologie nur eine untergeordnete Rolle…

Bericht von Andrea Jäger

Quelle: Werkstatt + Betrieb, Ausgabe 4/2016

 Retrofit Download